✓ versandkostenfrei ab CHF50

Blog

Ingwer – eine Knolle schreibt Geschichte

Die Ingwerknolle ist schon seit mehr als 4000 Jahren als Gewürz- und Heilpflanze bekannt. Ursprünglich soll die Knolle einst über den Seeweg von Indonesien nach China gekommen und sich dann in ganz Asien verbreitet haben. Bereits Konfuzius soll ein begeisterter Ingweranhänger gewesen sein und zu jeder Mahlzeit seinem „Verdauungsfeuer“ mit einer Portion Ingwer eingeheizt haben. Alexander des Großen haben wir es zu verdanken, dass der Ingwer schließlich über Griechenland auch nach Europa kann. Im Laufe der Jahre hat die Superknolle die ganze Welt erobert und sich in der TCM und dem Ayurveda einen Namen als wärmende Würzknolle mit heilenden Eigenschaften gemacht. Im Jahre 2018 wurde der Ingwer sogar zur Heilpflanze des Jahres gekürt. Auch Du kannst dir die Vorteile dieser Powerknolle zunutze machen.

Ein wenig Botanik

Als Ingwer (Zingiber officinale), wie Du ihn vielleicht als Heil- und Gewürzpflanze kennst, wird eine Pflanzenart aus der Familie der Zingibergewächse bezeichnet. Es ist das unterirdisch wachsende Rhizom, also die längliche Ingwerknolle- bzw. Wurzel, die den Ingwer so interessant macht. Der oberirdischen Pflanze, die mitunter hübsche Blüten hervorbringt, sieht man nicht an, welchen Schatz sie unter der Erde verbirgt.

Der Ingwer und seine Inhaltsstoffe

Ingwer weist mehr als 160 unterschiedliche Wirk- und Inhaltstoffe auf, darunter Curcumine und sekundäre Pflanzenstoffe sowie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Vor allem folgende Nährstoffe sind in nennenswerten Mengen enthalten:

  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Vitamin B6
  • Vitamin C
  • Eisen
  • Kupfer
  • Zink
  • Mangan

Die charakteristische Schärfe von Ingwer stammt überwiegend aus den beiden Scharfstoffen Gingerol und Shogaol. Diese sind die wichtigsten Vertreter der 6 bisher identifizierten Stoffe, die für das scharf-fruchtige Aroma der Knolle verantwortlich sind. Neben diesen sind auch weitere ätherische Öle wie Zingiberol, und Zingiberen sowie Diarylhetanoide in der scharfen Knolle enthalten. Gingerol kommt im Ingwer übrigens in drei unterschiedlichen Formen vor, nämlich als 6-Gingerol, 8-Gingerol und als 10-Gingerol, wobei das 6-Gingerol zu den wirksamsten Antioxidantien des Ingwers gehört. Beim Trocknen der Knolle findet ein Umwandlungsprozess statt und aus den Gingerolen werden zum Teil die noch schärferen Shogaole.

Ingwer-vitamine-mynatur

Ingwer in der ayurvedischen Medizin

In der ayurvedischen Medizin wird Ingwer recht häufig eingesetzt, wobei hier klar zwischen frischen Ingwerzubereitungen und getrocknetem Ingwer unterschieden wird. Denn beide werden unterschiedliche Wirkungen zugeschrieben. Vor allem gilt der Ingwer im Ayurveda als agni-anregend, also verdauungsfördernd, blähungslindernd und entkrampfend. Er wird überall dort empfohlen, wo das Agni gestärkt werden soll. Doch auch bei allgemeinen Entzündungen und entzündlichen Gelenkbeschwerden wie der rheumatoiden Arthritis macht man sich im Ayurveda die vielseitigen Eigenschaften der Knolle zunutze.

Der Klassiker: Ingwer bei (Reise)Übelkeit und Erbrechen

Der recht häufig auftretenden Übelkeit können verschiedene Ursachen zugrunde liegen. Solange es harmlose Ursachen wie die Unverträglichkeit von Auto- und Schifffahrten sind, kann Ingwer helfen, Übelkeit und Brechreiz zu lindern. Ingwer hat eine beruhigende und wärmende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt, kann Blähungen lindern und die Verdauung ankurbeln. Es wird vermutet, dass Ingwer seine Wirkung auch über das ZNS entfaltet, indem er unter anderem wie ein Serotonin-Antagonist auftritt. Serotonin, welches die Schleimhautzellen des Magen-Darm-Traktes vermehrt nach und während einer Chemotherapie produzieren, kann an bestimmten Rezeptoren anbinden, wodurch es dann zu Übelkeit und Brechreiz kommt.

Ingwer bei Erkältungen

Dem Ingwer wird eine immunstärkende Wirkung zugesprochen, weshalb er auch von vielen Anwendern gern schon vorbeugend eingenommen wird. Doch auch bei einer bereits bestehenden Erkältung kannst du die schweißtreibenden, durchblutungsfördernden und schleimlösenden Wirkungen von Ingwer nutzen. Die Schärfe des Gingerols und das balsamartige Oleoresin sind zudem entzündungshemmend und wirken sich wohltuend auf die gereizten Schleimhäute aus.

Ingwer-Mynatur

Ingwer im Kampf gegen Krebs

Zerumbone sind weitere Inhaltstoffe des Ingwers, deren vermutlich antikanzerogene Wirkung in Studien ausgiebig untersucht werden. So scheint Zerumbon die Effekte

bestimmter Enzyme und Genexpressionen, die mit der Bildung von Tumoren in Zusammenhang gebracht werden, hemmen zu können. Sie gelten als HDAC-Hemmer und teilweise schon als potenzielle Antikrebsmittel.

In Studien konnten unter anderem metastatische Prozesse von Brustkrebs-Zellen dosisabhängig durch das im Ingwer enthaltene, isolierte 6-Gingerol gehemmt werden.

Versuche amerikanischer Wissenschaftler, die die Wirkung von Phenolen im Ingwer-Extrakt untersuchten, zeigten, dass diese sich hemmend auf das Wachstum von Prostatakrebszellen auswirken und diese zum Teil sogar eliminieren können. Auch stimulierte Gingerol in Experimenten den Zelltod in Glioblastomzellen sowie in Hauttumorzellen.

Darüber hinaus besitzt der Ingwer antioxidative Eigenschaften. Er kann also Freie Sauerstoffradikale abfangen und so die Gefahr vorzeitiger Zellschäden – die oftmals zur Bildung von Krebszellen führen – vermindern.

Frischer oder getrockneter Ingwer und seine Vorteile: Ingwer

  • regt die Magensaftproduktion und die Produktion weiterer Verdauungssäfte an
  • regt die Darmbewegung (Peristaltik) an
  • weist eine antiemetische (gegen Übelkeit und Erbrechen) Wirkung auf
  • wirkt wärmend und durchblutungsfördernd
  • wirkt antientzündlich, antibiotisch und antiviral, auch vorbeugend wirksam
  • hilft bei der körperlichen Entgiftung

Ingwer flüssig: Der Extrakt und seine Vorteile

In der Volks- und Naturheilkunde wird recht häufig mit Tinkturen und Extrakten gearbeitet: Diese in einem Alkohol-Wasser-Gemisch konzentrierten Auszüge weisen einen höheren Wirkstoffgehalt auf, der dann therapeutisch genutzt werden kann. Hierfür wird der Ingwer in hochdosierten Ethylalkohol eingelegt und gibt nun nach und nach seine wertvollen Inhaltsstoffe an die Flüssigkeit ab. Durch die schonende alkoholische Extraktion sind in diesem Extrakt auch besonders hitzeempfindliche Inhaltsstoffe enthalten. Nach erfolgter Extraktion werden die festen Bestandteile durch Filtern entfernt und übrig bleibt ein flüssiger Ingwerextrakt mit dem Aroma und den Inhaltsstoffen der Knolle. Dieser hochwertige, flüssige Ingwerextrakt kann beliebig verdünnt werden und enthält vor allem die wichtigen Gingerole und Shogaole.

Den flüssigen Ingwer kannst Du nun vielfach verwenden. Du kannst Flüssig-Ingwer bequem mit in die Reiseapotheke nehmen und er hat die gleichen Vorteile wie frischer Ingwer.

Ingwer flüssig und in Mizellen verpackt

Die Mizell-Technologie ist relativ neu und doch bereits hinreichend erforscht. Mizellen können wertvolle Inhaltsstoffe bzw. deren Moleküle umschließen und transportieren, so dass diese sozusagen sicher „verpackt“ in den Verdauungsapparat gelangen, ohne vorher an Qualität oder Quantität zu verlieren. Gerade für ansonsten eher schwer aufzuschließende Nährstoffe ist dies eine Möglichkeit, die Resorption und Bioverfügbarkeit von Nähr- und Vitalstoffen erheblich zu erhöhen. Hierfür legen sich die Mizellen in dünnen Schichten um die Ingwer-Moleküle herum. Die Mizellen-Technologie ist eine recht einfache, natürliche und vor allem unbedenkliche Methode, um beispielsweise die Inhaltsstoffe des Ingwers unbeschadet dorthin zu transportieren, wo sie sie letzten Endes ihre Wirkung entfalten können. Durch mizell-technologisch verpackten Ingwer in flüssiger Form kannst Du die Bioverfügbarkeit um bis zu über 90% erhöhen.

Mizellen MyNatur

Studien zur Mizell-Technologie

Studien zur Bioverfügbarkeit von Curcumin (Auch die Curcuma-Knolle ist ein Ingwergewächs) belegen einen deutlichen Anstieg der Bioverfügbarkeit. In Bezug auf diese sind mit der Mizell-Technologie Studien zufolge die besten Ergebnisse zu erwarten. So wird bei Curcumin von einer bis zu 185-fachen Erhöhung der Bioverfügbarkeit berichtet. Gerade die fettlöslichen, schwer verwertbaren Bestandteile einer Pflanze werden durch die „Mizell-Verpackung“ geschützt transportiert und vom Organismus aufgenommen.

Unser Mynatur Ingwer als flüssiger Vitalstoff mit besonders hoher Verfügbarkeit kann also von Deinem Körper sehr schnell und effektiv verwertet werden. Zudem ist er frei von Aromen, Farbstoffen oder künstlichen Süßungsmitteln.

Denn Ingwer ist ohnehin ein natürliches Aromawunder.

Indem Nahrungsergänzungsmittel mit der Mizell-Technologie kombiniert werden, können Sie einfacher und schneller vom Körper aufgenommen werden

Teilen:

Stichworte:

Älterer Eintrag
Neuerer Beitrag