✓ versandkostenfrei ab CHF50

Blog

Propolis: Das Multitalent aus dem Bienenstock

Das harzhaltige Propolis wird von den Bienen produziert und verwendet, um die Ritzen ihres Bienenstocks keimfrei abzudichten. Befinden sich dennoch einmal Fremdkörper oder verstorbene Eindringlinge im Stock, werden sie mit dem Bienenkitt regelrecht einbalsamiert. So gefährden weder Verwesung noch sonstige Abbauprozesse das fleissige Bienenvölkchen. Denn dieses natürliche Bienenkitt ist etwas ganz Besonderes: Es ist sowohl antibakteriell und antiviral als auch antimykotisch wirksam. So haben es Krankheitserreger schwer, in den Stock eindringen und die Bienen gefährden zu können.

Die gleichen Kräfte und Inhaltsstoffe des Propolis, die im Bienenstock wirken, sind auch in einer hochwertigen Tinktur oder einem alkoholfreien Propolis Extrakt enthalten. Das wusste schon so manches Volk in der Antike und nutzte die Heilkräfte des Propolis als natürliches Heilmittel.

Bienenkitt und seine Inhaltsstoffe

Im Propolis stecken neben Harzen, Wachsen, Pollen und Speichelresten der Bienen auch verschiedene ätherische Öle. Diese verleihen dem Bienenkitt einen erfrischenden Duft. Ebenso befinden sich Zucker, Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren in dem reichhaltigen Naturprodukt.

Daneben enthält Propolis sekundäre Pflanzenstoffe, antibiotisch wirkende Substanzen und zahlreiche weitere Inhaltsstoffe. Bislang konnten mehr als 300 Substanzen im Propolis ausfindig gemacht werden.

Propolis Bienen MyNatur

Propolis in der Antike

Nicht erst seit heute wird Propolis in der Volks- und Alternativheilkunde verwendet. Auch Hippokrates nutzte schon die Kraft des Bienenkitts bei der Behandlung von Geschwüren und Wunden. Aristoteles, einer der bekanntesten griechischen Gelehrten des Altertums, berichtete in seinen Schriften ebenfalls von der klebrigen Substanz und ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Selbst zur kosmetischen Hautpflege machte man sich schon damals die Wirkkraft des Propolis zunutze. Ob zur Öffnung von Furunkeln und Abszessen, zur Desinfektion bei Entzündungen oder zur Behandlung von eiternden Wunden: Propolis war weltweit als natürliches Mittel gegen allerlei Gebrechen bekannt. Doch am populärsten war wohl sein Nutzen für die Einbalsamierung Verstorbener im alten Ägypten. Was im Bienenstock bei kleineren, verstorbenen Eindringlingen funktioniert, kann auch beim Menschen angewandt werden. Vor allem die in dem Bienenkitt enthaltenen Wachse und Harze verhindern ein Eindringen von Sauerstoff und die Ausbreitung zersetzender Mikroben. Unter seiner wohlriechenden Balsamschicht aus Propolis, verschiedenen Harzen und Kräuterauszügen blieb der Leichnam konserviert und konnte nicht verwesen.

Bewundernswerte Bienenweisheit: So entsteht Propolis

Bienen stellen Propolis aus dem Harz und den Pollen bestimmter Baumarten her. Es sind vor allem Weiden, Pappeln, Birken, Kiefern und Fichten, deren Harz und Pollen die fleissigen Tiere in der ersten Jahreshälfte sammeln. Dieses Harz-Gemisch wird dann mit ihrem Drüsensektret (ähnlich unserem Speichel) angereichert und zu einer klebrigen, zähen Masse verarbeitet. Auch die Pollenfütterung der Larven trägt zur Bildung von Propolis bei. Denn die für die Larven ungeniesssbaren Hüllen der Pollen enthalten ebenfalls jede Menge wertvolles Harz. Auch aus ihnen gewinnen die Bienen winzige Harz-Krümel, aus denen mit Hilfe spezieller Verdauungsfermente Propolis entsteht. Mit Propolis Tropfen hast du also ein echtes Naturprodukt: Je nachdem, welche Baumarten das Harz für das Naturgemisch liefern, weist Propolis eine unterschiedliche Färbung und Konzentration der Inhaltsstoffe auf.

So nutzt die Naturheilkunde Propolis und andere Bienenprodukte

In der Volks- und Naturheilkunde ist vor allem die Api-Therapie populär geworden.

Neben hochwertigen Propolis Tropfen kommen in der Api-Therapie auch folgende Bienen-Produkte zur Anwendung:

  • Medizinal-Honig
  • Gelee Royal
  • Bienenwachs- und Pollen
  • Bienengift (auch in der Homöopathie als Apis mellifica)
  • Bienenstockluft (bei Bronchitis, Asthma, Heuschnupfen und anderen Atemwegserkrankungen)

Die Wirksamkeit von Propolis gegen Viren / Bakterien ist mittlerweile hinreichend belegt. Doch Propolis wird heute vor allem auch als natürlicher Immun-Booster verwendet. Auch beim „offenen Bein“ und zur Behandlung von Schuppenflechte wird das Bienenkitt in der Alternativmedizin eingesetzt. Bekannt ist ebenso die Anwendung von Propolis Tropfen gegen Heuschnupfen. Das mögliche Anwendungsgebiet dieses Naturproduktes ist also recht breit gefächert, weshalb es sich in der Naturheilkunde einen Namen als Multitalent gemacht hat.

Propolis im Kampf gegen Heuschnupfen

Menschen, die unter Heuschnupfen leiden, haben in der Pollensaison mit einer laufenden Nase, Nasen- und Augenjucken, Niesen sowie tränenden Augen zu kämpfen. Dies ist auf eine allergische Reaktion zurückzuführen, die gegen die eigentlich harmlosen Blütenpollen gerichtet ist. Einige Betroffene leiden zusätzlich unter Asthma oder Hautbeschwerden wie Neurodermitis.

Eine im Jahr 1980 an der Sorbonne-Universität/Paris durchgeführte Studie zeigte ein erstaunliches Ergebnis: Nach einer lediglich einwöchigen Einnahme von 8 Propolis-Kapseln pro Tag waren die Heuschnupfen-Symptome der Probanden verschwunden. Dieser Effekt blieb bis zum Ende der typischen Pollensaison erhalten.

Die gleichen Probanden bekamen in den beiden darauffolgenden Jahren noch einmal eine reduzierte Menge Propolis. Sie blieben seitdem völlig beschwerdefrei, ohne dass eine erneute Nachbehandlung stattfand.

Dieser antiallergische Effekt lässt sich vermutlich auf die histaminhemmende Wirkung des Propolis zurückführen.

Weitere Einsatzgebiete von Propolis:
  • Warzen
  • Pilzerkrankungen
  • Leichte Verbrennungen
  • Schuppenflechte (auch als Psoriasis bekannt)
  • Hämorrhoiden
  • Erkältungen, Atemwegbeschwerden
  • Akne, Hautentzündungen
  • Zahnfleisch- und Mundschleimhautentzündungen
  • Lippenherpes
  • Mandelentzündungen
  • Bluthochdruck
  • Gelenkbeschwerden
  • Gicht
  • Nesselsucht

Nicht für alle empfohlenen Anwendungsgebiete sind entsprechende Studien vorhanden. Oftmals gründen sich die Annahmen auch auf die reine Erfahrungsheilkunde. Doch gerade diese wiederum hat jahrhundertelange Beobachtungen machen können, die zum Teil sorgfältig dokumentiert sind. Dennoch gelten bei Propolis Tropfen nicht als Arzneimittel, sondern in den meisten europäischen Ländern als Nahrungsergänzungsmittel. Das solltest du bei jeder Eigenbehandlung beachten.

Die verschiedenen Darreichungsformen von Propolis

Du kannst Propolis in verschiedenen Formen einnehmen oder äusserlich anwenden. Am besten bewährt hat sich Propolis in flüssiger Form. Die gängigsten Formen sind als

  • Tinktur

    Eine Tinktur kann in der Regel innerlich oder äusserlich verwendet werden.

    In einer herkömmlichen Propolis-Tinktur ist das Harzgemisch in Alkohol angesetzt, damit sich die Inhaltsstoffe in diesem lösen. Je nach Alkoholkonzentration löst sich die harzige Substanz dabei manchmal nicht vollständig. Ein weiterer Nachteil: Der hohe Alkoholgehalt ist bei einer innerlichen Anwendung nicht für jeden bekömmlich.

    Daher bieten wir unsere Propolis Tropfen ohne Alkohol an.

    • Kapseln

    Auch in Kapseln kann das Bienenkitt recht problemlos eingenommen werden. Diese sind jeweils mit einer bestimmten Menge Propolis-Extrakt gefüllt, was allerdings eine individuelle Dosierung erschwert.

    • Für die äussere Anwendung: Salben, Crémes und Lippenbalsame

    Selbstverständlich ist eine Tinktur oder ein alkoholfreier Propolis-Extrakt ebenso für die äussere Anwendung geeignet. Doch Propolis ist mittlerweile ebenfalls in Salbenform erhältlich. Die Menge des enthaltenen Propolis-Extraktes kann jedoch recht unterschiedlich ausfallen. Deshalb ist einer selbstgemachten Salbe mit einem hochwertigen Propolis Extrakt stets der Vorzug zu geben.

    Für die innere und äussere Anwendung: Alkoholfreier Propolis Extrakt Dank Mizell-Technologie

    Propolis Mizellen MyNatur

    Hergestellt von Bienen sind unsere Propolis Tropfen hochdosiert und damit ein wertvolles Naturprodukt. Damit alle Inhaltsstoffe auch effektiv verwertet werden können, setzen wir die Mizell-Technologie ein. Diese noch recht neue Technologie hat sich bereits in vielen Bereichen gut bewährt.

    Hierbei umschliessen die Mizellen die Aktivstoffe des Propolis und sorgen so für einen sicheren Transport in den Verdauungstrakt. Nicht immer sind alle Nähr- und Vitalstoffe für den Organismus leicht verwertbar. Oftmals gehen durch eine mangelhafte Resorptionsfähigkeit sogar etliche Vitalstoffe verloren. Entweder sie fallen der aggressiven Magensäure zum Opfer oder sie verlassen den Körper wieder unverdaut. Mit Hilfe der Mizell-Technologie werden die Inhaltsstoffe jedoch schichtweise ummantelt, womit die Resorptionsfähigkeit und Bioverfügbarkeit wesentlich (bis zu über 90%) erhöht werden. Da diese Methode gut erforscht und völlig unbedenklich ist, kommt sie gerade bei innovativen und hochwertigen Naturprodukten immer häufiger zum Einsatz.

    Unser alkoholfreier und wasserlöslicher MyNatur Propolis Extrakt ist mit Hilfe dieser Mizell-Technologie hergestellt. Er weist daher eine besonders hohe Bioverfügbarkeit auf. Ausserdem enthält er keinerlei künstliche Aromen, Farb- oder Aromastoffe. Er ist ebenso frei von künstlichen Süßungsmitteln, Lactose und Gluten.

    Indem Nahrungsergänzungsmittel mit der Mizell-Technologie kombiniert werden, können Sie einfacher und schneller vom Körper aufgenommen werden

    Teilen:

    Stichworte:

    Älterer Eintrag
    Neuerer Beitrag